Sonntag, 19. Mai 2013

Straße. ( II) Faust. Mephistopheles.

 Inhalt 
Faust und Mephisto sind wieder einmal auf der Straße, sie unterhalten sich über das bevorstehende Date mit Marthe und Gretchen. Beide sind schon in freudiger Erwartung

Personen
Faust
Mephisto

Interpretation

In diesem kurzen Abschnitt wird bereits sichtbar, wie sich die Tragödie entwickeln wird. Faust ist bereit für sein Liebesglück alles zu tun. Er macht sich schuldig, indem er bereit ist den Meineid zu leisten, der Mephiso Marthe näher bringen soll.
Straße.
Faust. Mephistopheles.
Faust.
-->
3025
Wie ist’s? Will’s fördern? Will’s bald gehn?

Mephistopheles.
Ah bravo! Find’ ich euch in Feuer?
In kurzer Zeit ist Gretchen euer.
Heut’ Abend sollt ihr sie bey Nachbar’ Marthen sehn:
Das ist ein Weib wie auserlesen
-->
3030
Zum Kuppler- und Zigeunerwesen!

Faust.
So recht!

Mephistopheles.
 Doch wird auch was von uns begehrt.
Mephisto stellt Faust Gretchen in Aussicht und berichtet ihm von seiner Verabredung mit Marthe

Faust.
Ein Dienst ist wohl des andern werth.

Mephistopheles.
Wir legen nur ein gültig Zeugniß nieder,
Daß ihres Ehherrn ausgereckte Glieder
3035
In Padua an heil’ger Stätte ruhn.

Faust.
Sehr klug! Wir werden erst die Reise machen müssen!

Mephistopheles.
Sancta Simplicitas! darum ist’s nicht zu thun;
Bezeugt nur ohne viel zu wissen.

Faust.
Wenn Er nichts bessers hat, so ist der Plan zerrissen.
Fust denkt sie mmüssten nach Padua reisen um zu beweisen, dass Marthes Ehemann nicht mehr lebt, Mephisto möchte sich das viel einfacher machen
Mephistopheles.
3040
O heil’ger Mann! Da wär’t ihr’s nun!
Ist es das erstemal in eurem Leben,
Daß ihr falsch Zeugniß abgelegt?
Habt ihr von Gott, der Welt und was sich d’rin bewegt,
Vom Menschen, was sich ihm in Kopf und Herzen regt,
3045
Definitionen nicht mit großer Kraft gegeben?
Mit frecher Stirne, kühner Brust?
Und wollt ihr recht in’s Innre gehen,
[198]
Habt ihr davon, ihr müßt es g’rad’ gestehen,
So viel als von Herrn Schwerdleins Tod gewußt!

Faust.
3050
Du bist und bleibst ein Lügner, ein Sophiste.
Mephisto kritisiert Faust und seine Lebenseinstellung, dieser kontert damit, dass Mephisto ein Lügner sei.
Mephistopheles.
Ja, wenn man’s nicht ein Bißchen tiefer wüßte.
Denn morgen wirst in allen Ehren,
Das arme Gretchen nicht bethören
Und alle Seelenlieb’ ihr schwören?

Faust.
3055
Und zwar von Herzen.

Mephistopheles.
 Gut und schön!
Dann wird von ewiger Treu’ und Liebe,
Von einzig überallmächt’gem Triebe –
Wird das auch so von Herzen gehn?
Mephisto redet mit Faust über das kommende Date und sie philosophieren darüber was am morgigen Tag mit ihm und Gretchen gescheen wird
Faust.
Laß das! Es wird! – Wenn ich empfinde,
3060
Für das Gefühl, für das Gewühl
Nach Namen suche, keinen finde,
Dann durch die Welt mit allen Sinnen schweife,
Nach allen höchsten Worten greife,
[199]
Und diese Gluth, von der ich brenne,
3065
Unendlich, ewig, ewig nenne,
Ist das ein teuflisch Lügenspiel?

Mephistopheles.
Ich hab’ doch Recht!

Faust.
 Hör’! merk’ dir dieß –
Ich bitte dich, und schone meine Lunge –
Wer Recht behalten will und hat nur eine Zunge,
3070
Behält’s gewiß.
Und komm’, ich hab’ des Schwätzens Ueberdruß,
Denn du hast Recht, vorzüglich weil ich muß.

Faust will nun nicht mehr länger sprechen, sondern will Taten sehen, er kritisiert die Lügen des Teufels

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen