Sonntag, 19. Mai 2013

der echte Faust: Johann Georg Faust


Der echte Faust

Die Geschichte um Faust hat auch andere Schriftsteller inspiert. Es gibt eine historische Figur, die die Vorlage für Faust und andere Bücher dienten. Das Volksbuch "Historia von D. Joha Fausten" von 1587 geht auf Dr. Faustus zurück. Auch Dr. Faustus von Chris Marlow aus dem Jahre 1588 hat ihn als Vorbild.
Der Stoff war zu Goethes Zeiten so populär, dass er auch als Puppenspiel erschien, dort lernte Goethe die Faustmaterie kennen.

 Johann Georg Faust lebte von 1480 bis 1538 und war ein Forscher und Lehrer, er war sehr  Er immatrikulierte sich an der Uni Heidelberg im Jahr 1483, wo er am 1. März 1487 promovierte. 1506 war er in Gelmshausen, da berichtet  der  Abt Johann Trithemuius von ihm ( er habe Nutzlosigkeiten erzählt und sei als er erfuhr, dass der Abt käme geflohen). Schließlich habe er mit einem Knaben Unzucht betrieben.
1513 schrieb Mutiamus Rufus er habe ihn in der Herrberge getroffen, die Dummen seien voller Bewunderung.
Faust flog aus Ingolstadt wegen Zauberei
1520 soll er de Bamberger Fürstbischoff ein Horoskop erstellt haben

Seine Torheiten seinen in Schriften dokumentiert. Die Leute sagten er habe ein großes Wisenn in der Philospohie ud der Biebel, darum war er sehr angesehen. Zum ersten Mal wurde er 1542 erwähnt wo er beim Kauf einer Immobilie dokumentiert wurde, es hadelt sich um das Haus neben der Stadtkirche.  Auch Philipp Melachton aus Bretten berichtet von ihm.
1528 wird er in einem Protokoll der Stadt Ingolstadt erwähnt als Dr. Jörg Faustus von Haidllberg.
Er reiste durch Deutschland und übte sich auch in magischen Techniken wie der Magie.
Er lebte in Staufen im Breisgau und war ein fahrender Magier über den es viele Berichte gab.
In Nürnberg war er als Astrologe tätig, hier wurde er wegen seiner besonderen  Art schnell zur Legende. Auch sein Tod war ungewöhnlich: Er starb bei chemischen Experimenten im Hotel zum Löwen bei einer Explosion.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen