Sonntag, 19. Mai 2013

Entstehung

-->

Entstehung

Die Entstehung erfolgte in vier Phasen: Dem Urfaust, dem Faustfragment, Faust I und Faust II. Die Entstehung zog sich über knapp 60 Jahre hin, es handelt sich um sein Lebenswerk, das voller Herzblut steckt. Mephisto ist besonders liebevoll gestaltet. Der Beeinflusst durch Schiller, Urfaust so benannt vo Erich Schmidt ( Germanist) Entstand als er 25 Jahre alt war. Danach entstand aus dem Urfaust das Faustfragmet, da war Goethe 40 Jahre alt, es erschien 1790 mit 8 Bänden bei Göschen nach seiner Italienreise. Goethe verfolgte den Prozess umd ie Kindsmörderin Margarete Brandt. Dies beeinflusste ih ebenso wie seine Beziehung zu F. Brion.Beide Aspekte gingen in die Gretchentragödie mit ein.
Dieses Fragmet wandelte er schließlich in Faust I ein Dokument seiner Zeit. Es erschien in drei Bänden 1808 bei Cotta dadurch arbeitete er mit Schiller zusammen. Wie Faust I entstanden ist kann man Briefen und dem Tagebuch entnehmen. Im April 1806 entstad der Schluss von Teil I, wann genau aber Teil I entstanden isst lässt sich anhand der Quellen nur schätzen. So schrieb er an Schiller, dass er das Paket Faust nicht aufschnüren wollen, da es neu bearebitet werden müsse. Erst 1797 notiert er, dass er an Faust weiter arbeitet. Sein schweres Verhältnis zu seinem Werk zeigt sich auch in den Präludien, zum Beispiel der Zuneigung. 1798 schreibt er an Schiller, dass er gut weiter gekommen sei. Er arbeitete am Faust mit vielen Unterbrechungen, so entstanden die Präludien 1797 / 1800. Den Anfang zu finden fiel ihm schwer. Nacht entstand 1800 Vor dem Thor im Jahre 1806. Er schloss Faust I 1806 ab jedoch erschien es erst 1808 in einer Ausgabe in 13 Bänden, als gesammelte Werke. Faust bildet sein gesamtes Leben ab, da er so lange brauchte um es zu erschaffen flossen viele Aspekte seines Lebens mit ein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen