Sonntag, 19. Mai 2013

Shakespeare Ein Sommernachtstraum

Shakespares Somernachttraum
Goethe verehrte den englischen Dramatiker Shakespeare auch im Sturm und Drang war er ein gefeierter Star. Darum fügte er in den Faust das Stück Walpurgisnachtraum ein.
Inga Hemmerling schreibt in: "DieBedeutung der Walpurgisnacht in Goehtess Faust I und II, dass sich der Walpurgisnachtrau in so fern auf Shakespear bezieht, als das die Versöhnung der Elfenkönige gefeiert wird. Goehte lässt Oberon und Titanus diese in Form eines Festzuges wieder ansehen. Verschiedene künstlerische Aspekte udn geisteswissenschaftliche Themen werden in diesem Zug aufgegriffen.
Der Walpurgisnachttraum kontrastiert die Trennung Fausts und Gretchen mit der Versönung und dem glücklichen Ausgang: Der Luftzug beseitigt hierbei den Nebel, dadurch ist alles wie zuvor. Laut Hemmerling ein Verbindungsstück zwischen den Welten
Auch der Name Walpurgisnachttraum ist eine Anlehnung an den Sommernachtstraum von Shakespeare.Ursprünglich war es als Intermezzo gedacht, es fügt sich nicht in den Rest des Stückes ein.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen